fbpx
Blogarchiv

Reisefotografie

SK in Paris

Weitere Bilder für das Travelling-Portfolio

Paris –  Stadt der Liebe. Stadt des Lichts. Stadt der Träume. Stadt des Glanzes. Stadt der Freude. Schmelztiegel des Lasters 🙂

Ein Blitz… dann Nacht! Du Schöne, mir verloren, durch deren Blick ich jählings neu geboren, werd ich in Ewigkeit dich erst wiedersehn?

Diese Zeilen schrieb Charles Baudelaire in seinem Gedicht „An eine, die vorüberging“. Kaum einem anderen ist es gelungen, den besonderen Charme dieser wunderbaren Stadt in Worte zu fassen.

Ja, ich mag Paris. Ich bin sogar regelrecht verliebt in diese Stadt. Wunderschöne Erinnerungen verbinde ich mit ihr. Und heute möchte ich Euch im Rahmen eines Blogbeitrags von einem Besuch in 2010 erzählen.

Es war im Dezember, als meine Freundin Julie und ich uns in Karlsruhe in den TGV setzten – bepackt mit Kleidung für ein paar Tage, Fototasche und Stativ. Die Verbindung Karlsruhe Paris ist einfach sensationell. In knapp drei Stunden hatten wir unser Ziel erreicht und standen am Gare de l´Est. Unser Hotel war von dort aus in Laufnähe und so checkten wir erst mal ein und verstauten unsere Sachen.

Mit der Metro ging es dann nach Montparnasse wo wir uns mit Anja trafen. Anja ist eine Freundin, die vor einigen Jahren nach Paris ausgewandert ist. Hoch oben auf dem Tour Montparnasse tranken wir gemeinsam Kaffee und klönten über alte Zeiten. Als die Dunkelheit sich über Paris gelegt hatte gingen wir mit den Stativen auf die Dachterrasse und fotografierten. Es war wirklich beeindruckend, den Blick auf die Stadt genießen zu können, auch wenn es wirklich bitter kalt war.

Nach einem gemeinsamen Abendessen mit Anja machten Julie und ich uns wieder auf den Weg zurück in unser Hotel, wo wir todmüde in unsere Betten fielen.

Die folgenden beiden Tage verbrachten wir dann mit ausgedehnten Spaziergängen durch die Stadt, die uns an den bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei brachten. Ich habe versucht einen Teil der Eindrücke, die ich während dieser Zeit sammeln konnte, in meinen Bildern einzufangen.

Es waren wunderschöne Tage in Paris. Und während ich diese Zeilen schreibe denke ich darüber nach, dass ich schon viel zu lange nicht mehr in dieser wunderbaren Stadt war. Ich bin ehrlich, dass die Anschläge im November 2015 dafür gesorgt haben, dass ich nicht mehr so schwerelos und leicht mit dem Gedanken umgehen kann, einfach zu fahren und die Stadt zu genießen. Und trotzdem oder genau deswegen werde ich mir für das kommende Frühjahr in meinen Kalender ein paar Tage für einen Besuch in Paris blocken.

Dann werde ich vom Bahnhof zur Seine laufen und auf der Ile de la Cite staunend vor Notre Dame stehen. Werde mich an der Fontaine Saint-Michel in ein Straßenkaffee setzen, danach über die Pont des Arts und an der Seine entlang gehen. Irgendwann biege ich ab in´s Marais und suche mir ein kleines Restaurant wo es ein leckeres Mittagessen gibt. Am Place des Voges werde ich ein Glas Champagner trinken und hoffen, dass mir beim überqueren des Platzes nicht ein Vogel ein nettes Andenken auf Kopf oder Schultern hinterlässt. Und vielleicht schaue ich in der Rue des Francs Bourgeois bei Pandora vorbei und kaufe mir ein kleines Andenken.

Ja, das nehme ich mir für das nächste Frühjahr vor!

Ganz bestimmt werde ich wieder Bilder mitbringen die ich Euch dann hier zeigen kann.

 

 

 

 

Kommentar verfassen